fbook

Unsere Highlights

Auf den Spuren der großen Migration

Auf den Spuren der großen Tierwanderung 12 Tage Safari und Naturrundreise ab/bis Nairobi Preis pro Person im DZ: ab 3.990 € mehr...


Namibia - Angola

Namibia - Angola Unter dem Kreuz des Südens 18 Tage Naturrundreise Preis pro Person im DZ: ab 2.050 € mehr...


Namibia - Botswana - Sambia

Safariparadiese im Dreiländereck 13 Tage Lodgesafari Preis pro Person im DZ: ab 3.210 € mehr...


Uganda - Ruanda

Uganda - Ruanda Berggorillas & Schimpansen 14 Tage Zelt-/Lodge Safari und Naturreise Preis pro Person im DZ: ab 3.590 € mehr...


Südafrika-Namibia-Botswana-Simbabwe

Von Kapstadt zu den Victoria Fällen 22 Tage Komfortsafari Preis pro Person im DZ: ab 6.590 € mehr...


Abenteuer pur - Kenia & Tansania

Erleben Abenteuer pur - Kenia & Tansania 16 Tage durch Ostafrika ab/bis Nairobi Preis pro Person im DZ: ab 3.299 € mehr...



Namibia - Angola

Einheimische.jpg

Eine Tour für Abenteuerlustige: Dem Okavango-Fluss folgend erreichen Sie über das nördliche Namibia Angola, das nach langem Bürgerkrieg auf gutem Weg zurück in die Normalität ist. Auf dieser Reise lernen Sie die Höhepunkte des faszinierenden Landes kennen, darunter die geheimnisvolle Felsenfestung Pedras Negras, die dem Stamm der N’donga als Zuflucht vor den portugiesischen Kolonialherren diente. Sie besuchen die größten und schönsten Wasserfälle des Landes, die Kalandula Falls, und entdecken zauberhafte Landschaften für sich, die vom tropischen Regenwald über das fruchtbare Hochland bis zu den Granitkuppeln des Ebo-Tals reichen. Kleine Fischerdörfer und einsame Strände locken ebenso wie der geschäftige Markt von Luambo. An vielen Stellen stoßen Sie auf die reiche, bewegte Geschichte Angolas, die sich mit der lebhaften Gegenwart zu einer außergewöhnlichen, spannenden Mischung vereint…


Höhepunkte der Reise:
  • Entdecker-Reise auf neuen Wegen im südwestlichen Afrika
  • Camping-Tour zu den Höhepunkten Angolas
  • Fruchtbares Hochland und tropischer Regenwald
  • Pedras Negras, geheimnisvolle Felsenfestung des N’donga-Stammes
  • Kalandula Falls, die größten Wasserfälle Angolas
  • Benguelas Sklaven-Festung: Stummes Zeugnis einer dunklen Vergangenheit
  • Besuch des Marktes von Huambo
  • Zwei Tage Entdeckungs- und Badetour am Atlantik
  • Nervenkitzel mit Aussicht: Überquerung des legendären Leba-Passes
  • Christus-Statue von Lubango

 
Reiseverlauf:

1.Tag: Windhoek - Rundu
Ihre Reise beginnt in Windhoek. Bis zu Ihrem ersten Ziel, Rundu im Caprivi-Streifen, ist es ein weiter Weg, weshalb Sie frühzeitig aufbrechen. Am Abend erreichen Sie Ihr Camp am Ufer des Okavango-Flusses; zum Abendessen besuchen Sie ein nahe gelegenes Restaurant. Ü im Zelt; optional in Lodge (eigene Kosten). (-/M/-)

2.-4.Tag: Rundu - Menongue
In den nächsten Tagen folgt Ihre Route dem Okavango-Fluss in Richtung Nordwesten zu seinem Ursprung im Herzen von Angola. Diese Region zählt zur Kalahari-Wüste, aber die Sanddünen sind dank des hohen Niederschlags mit grünen Teak- und Kiaatbäumen bewachsen. Am zweiten Tag überschreiten Sie die Grenze zu Angola. Schließlich erreichen Sie die Stadt Menongue. Sie war während des jahrzehntelangen Bürgerkriegs ein strategisch wichtiger Ort und stark umkämpft; die Spuren der Auseinandersetzungen sind noch heute deutlich sichtbar. 3 Ü im Zelt. 3x(F/M/A)

5./6.Tag: Menongue - Quibala
Sie setzen Ihre Reise nach Norden ins zentrale Hochland von Angola und zur Stadt Huambo fort, die aufgrund der portugiesischen Kolonialgeschichte zwischen 1928 und 1975 „Nova Lisboa“ („Neu-Lissabon“) hieß. Zu Bürgerkriegs-Zeiten war Huambo die Hochburg der UNITA unter ihrem Anführer Jonas Savimbi. Die Region um die zweitgrößte Stadt Angolas war früher als „Brotkorb Afrikas“ bekannt – der fruchtbare Boden konnte das ganze Land mit Nahrungsmitteln versorgen. Sie statten dem offenen Markt einen Besuch ab, in dem es so geschäftig zugeht wie in einem Bienenstock. Außerdem besorgt das Team die notwendigen Nahrungsmittel und tankt die Fahrzeuge auf. Dann geht es weiter nach Norden – je weiter Sie vorankommen, umso stärker ändert sich die Landschaft. Sie überqueren Berge, die von Tälern und Flüssen durchzogen sind. Am 6.Tag übernachten Sie in der Nähe von Quibala. 2 Ü im Zelt. 2x(F/M/A)

7./8.Tag: Quidibala - Pedras Negras
Noch weiter nördlich erreichen Sie die Stadt N’dalatando. Nun haben Sie den großen Dschungel von Angola erreicht und befinden sich inmitten des tropischen Regenwaldes, nicht weit vom mysteriösen Berg Pundo Andongo entfernt. Er ist besser bekannt unter dem Namen Pedras Negras – „Schwarze Steine“ – und bildet eine natürliche Festung. Der Stamm der N’donga hat die Felsenfestung genutzt, um sich vor den eindringenden portugiesischen Kolonialherren zu verstecken. Noch heute kann man die Fußspuren im Gestein erkennen, als der König und die Königin des Volkes nach Norden fliehen mussten. Sie campieren hier für zwei Nächte und besuchen die größten Wasserfälle Angolas, die Kalandula Falls. 2 Ü im Zelt. 2x(F/M/A)

Camping Safari Angola

9.Tag: Pedras Negras - Ebo Tal
Heute geht es zur Stadt Quibala zurück. Anschließend wenden Sie sich nach Westen. Ihr Zeltlager schlagen Sie im Ebo-Tal inmitten von Granitkuppeln auf. Ü im Zelt. (F/M/A)

10./11.Tag:Ebo Tal - Lobito
Bevor Sie die Abbruchkante zur Küste queren, gelangen Sie nochmals in den Regenwald. Hier befanden sich einst prächtige Kaffeeplantagen, deren Geschäfte, angetrieben durch die portugiesischen Kolonialmächte, florierten und Angola zum mächtigsten Kaffeelieferanten der Welt machten. Dann erreichen Sie den Atlantik und die romantischen Fischerdörfer Lobito und Benguela. Hier sind noch gut erhaltene Gebäude aus der Kolonialzeit zu finden. Sie besuchen die alte Sklavenfestung von Benguela, ein Zeugnis jener dunklen Zeit, als abertausende Menschen als Sklaven von Afrika nach Amerika verschifft wurden. Genießen Sie auf der Halbinsel Restinga das Abendessen in einem Restaurant direkt am Strand (eigene Kosten). 2 Ü im Zelt (in Lobito optional Lodge-Übernachtung möglich, eigene Kosten). (2xF, 2xM, 1xA)

12./13.Tag: Von Lobito nach Süden
Sie fahren weiter in Richtung Süden an der Küste entlang und suchen unterwegs nach zauberhaften kleinen Stränden, die zum Entspannen, Baden und Erkunden der Umgebung einladen. 2 Ü im Zelt. 2x(F/M/A) 14./15.Tag:  LubangoHeute gelangen Sie östlich in die beeindruckende Berglandschaft der Serra Bandeiros und Serra da Chela. Sie passieren den berühmten, großartigen Leba-Pass – einer der vielen Höhepunkte dieser Reise. Dann erreichen Sie die Stadt Lubango; sie ist für ihre Statue Christo Rei bekannt, das Christus-Standbild, das eine kleinere Nachbildung der Statuen in Rio und Lissabon darstellt. Lubango ist die Hauptstadt der Provinz Huíla, deren Name sich von der Ethnie der Muhuíla ableitet, einem der letzten noch traditionell lebenden Stämme Angolas. Sie verbringen zwei Nächte hier und genießen das Abendessen im Restaurant (auf eigene Kosten). 2 Ü im Zelt im Palanca Negra Camp o.ä., optional in Lodge. 2x(F/M/-)

Pedras Negras

16.-18.Tag: Lubango - Tsumeb
Allmählich neigt sich Ihre Reise dem Ende zu. Es wird Zeit für den langen Weg zurück zur Grenze, die Sie bei Oshikango erreichen. Sie durchqueren das Ovambo-Land. Mit jedem zurückgelegten Kilometer verlassen Sie das typische Afrika ein bisschen mehr und mit jedem Kilometer kommt die moderne Welt wieder ein bisschen näher. Der finalen Zeltübernachtung bei Tsumeb geht das letzte gemeinsame Abendessen in einem Restaurant (eigene Kosten) voraus – es ist Zeit, Abschied zu nehmen. Am folgenden Tag fahren Sie nach Windhoek zurück. 2 Ü im Zelt. (3xF, 3xM, 1xA)

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten!

Termine und Preise pro Person im Doppelzimmer:  Auf Anfrage !

ab/bis Windhoek


Zwischenverkauf vorbehalten!


Zusatzkosten: auf Anfrage !


 
Teilnehmerzahl: 8-10

Diese Rundreise können Sie mit täglichen Terminen von Juni - Oktober auch privat (ab 4 Personen) buchen. Preis pro Person auf Anfrage !

Folgende Leistungen sind im Reisepreis enthalten:

  • ab/an Windhoek
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Nutzung der Camping-Ausrüstung (Zelt, Schlafmatte, mobile Dusche und Toilette)
  • alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.16)
  • 17 Ü im Zelt
  • Mahlzeiten: 17xF, 18xM (teilweise als Lunchpaket), 12xA
  • Trekkingsack

 
Folgende Leistungen sind nicht im Reisepreis enthalten:

  • An-/Abreise - Internationale Flüge;
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke;
  • Visum Angola (ca.250 €); evtl. Flughafengebühren im Reiseland;
  • Anmietung Schlafsack (120 N$, ca. 12 €) und Kissen (65 N$, ca. 6 €);
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten;
  • evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.16;
  • evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Tour;
  • Trinkgelder; Persönliches

Fahrt durch die Sandduenen


Anforderungen:

Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition, Hitzeverträglichkeit, Trittsicherheit, Bereitschaft zum Komfortverzicht, Interesse und Toleranz für andere Kulturen.

Hinweise:

Diese Tour hat Expeditionscharakter. Der detaillierte Programmverlauf dient als Anhaltspunkt, kann sich jedoch aufgrund der örtlichen Gegebenheiten oder unvorhergesehener Umstände (Wetter, Straßenverhältnisse etc.) ändern. Flexibilität, Teamgeist und die Bereitschaft, Ihren Reiseleiter in schwierigen Situationen zu unterstützen, sind auf dieser Tour unabdingbar!

Die Reise führt in wenig besuchte Regionen. Bis auf vier Nächte campieren Sie in einem „wilden“ Zeltcamp in der Natur. An drei Tagen können Sie gegen Aufpreis vor Ort eine feste Unterkunft buchen

HIER können Sie Ihre spannende Rundreise anfragen

Schiffswrack


 Sie buchen ein Angebot unseres Partners Diamir